Draw your Day – Samantha Dion Baker – Review

Draw your day – das Buch von Samantha Dion Baker Design (auf englisch) habe ich in einem der Flow Magazine entdeckt. (Unbeauftragte Werbung durch Markennennung)

Das Flow Magazin – meine absolute Lieblingszeitschrift in Sachen Kreativität hatte dieses Buch jüngst vorgestellt und schon das Cover hat mich so beeindruckt, dass ich es sogleich bestellen musste.

Zu dem Buch „Draw your day“ selbst gibt es außerdem ein fast leeres Skizzenbuch, das dem Leser helfen soll, selbst kreativ zu werden. Das musste ich natürlich auch unbedingt haben und habe es mir ebenfalls bestellt.

Schon länger habe ich mich ein wenig mit Aquarell befasst. Meine Sketchnotes zeichne ich grundsätzlich mit Fineliner und koloriere sie mit Markern. Dabei halte ich mich allerdings zumeist an eine – maximal zwei Farben – denn bei Sketchnotes geht es ja bekanntlich nicht um Kunst, sondern um die Idee dahinter.

Aber ich hatte wieder Lust ein wenig illustratorischer zu arbeiten und da kam mir dieses Buch gerade recht.

Aus dem Inhalt Draw your Day

  • Introduction
    Getting started
    Benefits of a drawing practice
    Create a drawing practice
    Tools and materials
    Inspiration
    Now it’s time to draw
  • Ideas for drawings
    Typography and signage
    Weather
    Nature
    Buildings and architecture
    A busy day
    Quotes and special words
    Everyday Objects
    Food and Drinks
    Animals
    People
  • Conclusion
  • Resources
  • Ancknowledgments
  • About the Author

Samantha Dion Baker schreibt zunächst über die zahlreichen Vorteile des Zeichnens und warum du mit dieser Art der Erinnerungen wunderbar endschleunigen kannst. Achtsamkeit ist ein Thema, welches in diesem Buch in jedem Fall eine Rolle speilt. Ihn ihrer kurzen Biografie am Beginn des Buches erläutert sie, warum sie selbst so lange nicht mehr gezeichnet hat und wie gut es ihr tat wieder damit zu beginnen.

Um den Einstieg zu erleichtern, weist sie darauf hin, dass du dich auf keinen Fall mit einem großen Perfektionsanspruch stressen sollst. Dass du Fehler feiern sollst, denn je mehr du übst, desto mehr wirst du merken, dass du immer besser wirst.

Um eine Routine zu entwickeln, sollst du am besten das Zeichnen wie Sport betrachten und dir unbedingt Zeit dafür „reservieren“. Dein Zeichenbuch ist Dein Leben! Zudem lenkt es deinen Blick auf Dinge, die du zuvor vielleicht übersehen hast. Sie betont, dass sich das ganze auf keinen Fall wie „Arbeit“ anfühlen soll. Es soll dir gut tun.

In der Materialempfehlung stellt sie alle Tools vor, die sie selbst benutzt. Das wichtigste – natürlich – das Skizzenbuch, ausserdem Bleistifte, Radierer, Aquarell, Marker, Fineliner und Tinte und sonstige Materialien.

Sie beschreibt in ihre Buch ihren eigenen Zeichenprozess, wie sie mit der mit der Bleistiftzeichnung beginnt, die Reinzeichnung mit dem Fineliner fortsetzt (ihr müsst unbedingt darauf achten, dass dieser nicht (!) wasservermalbar ist, damit nichts verschmiert und wie sie abschließend koloriert.

Der Hauptteil des Buches beschäftigt sich damit, wie du am am besten Inspirationen findest und pickt unterschiedliche Themen heraus (siehe Inhalt).  Sie nimmt den Leser hier mit auf ihre eigene Reise. Worauf sie achtet und wie sie ihre Zeichnungen mit Gedanken und kleinen Erzählungen ergänzt. Sie beschreibt dies aus einer sehr persönlichen Perspektive, um dem Leser zu helfen in diesen Prozess zu finden.

Insgesamt enthält das Buch relativ viel Text. Sie beschreibt im Fließtext, wie und wo sie Inspiration findet zugehörige Beispielbilder runden das ganze ab.

Meine Lieblingsbilder im Buch Draw your Day

Die Bilder sind – dem Thema geschuldet – natürlich sehr mit der Autorin persönlich verbunden. Ist ja auch logisch bei dem Titel „Draw your Day“. Bei jedem Thema findest du Tipps, zum Beispiel, dass du versuchen solltest ein Objekt aus mehreren Perspektiven zu zeichnen. Auch erinnert mich dieser Stil sehr an Sketchnotes, denn auch hier sieht man im Grunde genommen Zeichnungen, die mit einem Text versehen sind. Sie gibt auch sehr gute Tipps, um Lücken zu füllen, indem man zum Beispiel florale Elemente mit einfügt.

Das Skizzenbuch von Draw your Day

Das Skizzenbuch ist quadratisch und das Papier eignet sich perfekt für Illustrationen. Rauh und dick genug für Aquarellfarben und glatt genug um Handlettering zu integrieren. Zudem gibt es auf jeder Seite eine kleine Zeichnung mit einer Idee, die du sofort umsetzen kannst. Dieses Buch hilft dir, Inspirationen zu finden, falls du nicht weißt was du denn nun zeichnen sollst.

Einige meiner Zeichnungen zu Draw your Day

Mein Material für Draw your Day

Ich liebe Aquarellfarben. Besonders angetan haben es mir allerdings auch wasservermalbare Buntstifte. Die Stifte habe ich kürzlich bei einem Besuch bei Pentel Deutschland erhalten. Da ich viel unterwegs bin, eignen sich diese wunderbar, da sie sehr platzsparend sind. Dazu gibt es einen Wassertankpinsel. Den Waterbrush Pinsel kannst du einfach aufschrauben und mit Wasser befüllen. So mußt du nicht mit Becher und Pinsel hantieren.

Der Vorteil an wasserervermalbaren Buntstiften ist, dass du sehr präzise arbeiten kannst. Du kannst in Ruhe kolorieren und erst danach mit dem Pinsel und etwas Wasser die Farben verteilen. Wer mit dem Pinsel und normalen Aquarellfarben nicht so geübt ist, ist mit diesen Buntstiften gut beraten. Oftmals reicht es, nur die Hälfte deines Objektes (zum Beispiel nur rechts) zu kolorieren, dann kannst du mit dem Pinsel die Farbe nach links ziehen und erhältst automatisch Tiefe.

Die Farbstifte aus dem Pentel Arts-Sortiment zeichnen sich durch eine besonders bruchfeste Mine und einen soften Farbauftrag aus.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du auch mit wenig Wasser arbeiten kannst, solltest du Papier oder Notizbücher benutzen, die nicht so viel Wasser vertragen, weil sich etwa das Papier wellt.

Wenn du Interesse an diesen Stiften hast, dann schau mal HIER vorbei. Den Wassertankpinsel kann ich absolut empfehlen. Die Pentel Wassertankpinsel findest Du HIER.

Fazit zu Draw your Day

Dieses Buch ist meiner Meinung nach für alle jene geeignet, die bereits kreativ sind und neue Inspirationsquellen suchen. Für Zeichenanfänger ist es weniger geeignet, da es keinerlei Schritt für Schritt Anleitungen enhält. Anleitungen wie zum Beispiel das Thema Perspektive, beschreibt sie im Text, mit Beispielbildern, aber erwartet bitte keine Strich für Strichanleitungen.

Für mich passt dieses Buch insofern perfekt, denn es eröffnet mir neue Techniken und eine etwas andere Art meine Tage Review passieren zu lassen. Man merkt, dass dieses Buch ein Herzensprojekt ist. Ich finde, dieses Buch ist eine wunderbare Inspirationsquelle und ich persönlich kann gar nicht mehr aufhören mein Tag so „mitzuzeichnen“. Ein durch und durch gelungenes Buch voller Inspiration. Und wenn du Lust auf mehr hast, dann schau dir unbedingt ihren Instagram Account an.

Eure Diana…. ich zeichne dann mal was.